top of page

Aktivitäten der Entdeckungsphase



Museumsbesuch im Pergamonmuseum, Berlin

VERTRAUTES ERFORSCHEN
IM MUSEUM & ZU HAUSE

 

Ziele

 

1. Sich selbst entdecken, indem man sich wieder mit Artefakten seiner Herkunftskultur verbindet

2. Entdecken, wie Ihre eigene Kultur andere Kulturen beeinflusst

3. Kennenlernen der Museumslandschaft in der Stadt, in der Sie leben

Zeitfenster

240 Minuten

Benötigtes Material

Handys zum Aufnehmen von Bildern und Videos
Gegenstände, Artefakte, Ornamente zu Hause

U-Bahn-Tickets
Eintrittskarten für Museen

Tipps

Um den Museumsbesuch zu animieren, sind Sprachkenntnisse (der Teilnehmenden und des Gastlandes), Vorkenntnisse des Museums und der Kunstgeschichte, Kenntnisse der Artefakte und Kenntnisse der Kulturen, die durch Kunstwerke gezeigt werden, hilfreich.

Wenn wir im Ausland leben, sind wir uns oft nicht bewusst, welche Schätze unserer Herkunftskultur die Museen vor Ort bergen. Wir wissen also auch nicht, wie sehr diese Objekte und Kunstwerke von vielen Einheimischen geschätzt werden. Sie zusammen mit dem Kontext zu entdecken, in dem sie ausgestellt und präsentiert werden, kann ermutigen, selbst Initiativen zu ergreifen, um durch visuelle Kreativität einen Dialog mit der lokalen Bevölkerung zu schaffen und es zu wagen, unsere eigenen kulturellen Bezüge zu nutzen.

Bei diesem Museumsbesuch erkunden Sie, was Ihrer Zielgruppe vertraut ist (hier das türkische Partimonium). 

 

Bitten Sie die Teilnehmenden, Fotos und Videos von Artefakten zu machen, die sie ansprechen, die ein interessantes Muster oder eine interessante Farbe haben oder sie an ihre eigene Kultur oder Kindheit erinnern.

Tauschen Sie sich beim Besuch der Ausstellungen darüber aus, was ein Museum tun kann, um Artefakte zu erhalten. 

 

Konzentrieren Sie sich auf die antiken Artefakte der Region, aus der die Teilnehmer*innen kommen, um sich mit ihnen zu verbinden und zu sehen, dass die Stadt Berlin einen Teil des Museums hat, der ihrem eigenen kulturellen Hintergrund gewidmet ist.

Ihr Zuhause als Museum

Ziele

1. Entdecken Sie sich in Ihrem persönlichen Umfeld, dokumentieren Sie ästhetische Elemente und Symbole von zu Hause aus

2. Elemente der visuellen Herkunftskultur wiederentdecken

3. Analoges Denken anregen, Einfärben von täglichen Mustern zu Kunstwerken

4.  Lernfähigkeiten im prägnanten verbalen Ausdruck

Zeitfenster

Für diese individuelle Übung können Sie den Teilnehmenden einige Tage bis zu einer Woche Zeit geben.

Benötigtes Material

Handys zum Aufnehmen von Bildern und Videos
Gegenstände und Artefakte zu Hause

Bitten Sie die Teilnehmenden durch ihr eigenes Zuhause zu gehen, als ob es ein Museum wäre, und neu zu entdecken, was sie besitzen, und darüber nachzudenken, wo sie es gekauft haben, warum sie es gekauft haben und ob es eine Verbindung zu ihrer Kultur hat.

 

Bitten Sie sie, Gegenstände zu sammeln, die Muster oder Ornamente haben, die mit ihrer Heimatkultur und/oder der Kultur, in der sie derzeit leben, verbunden sind.

hassan massoud.png
20220328_105353.jpg
20220328_115933.png

Sie können die Aktivität auch in eine Übung zum Geschichtenerzählen verwandeln, indem Sie die Teilnehmer bitten, in 1 oder 2 Sätzen (in der Landessprache oder in der Herkunftssprache) Folgendes aufzuschreiben:

Woher kommen das Bild, die Objekte, das Ornament und wie verhält es sich aus ihrer Sicht zu den Fotos, die sie zuvor im Museum gemacht haben?

Empfehlungen zum Kombinieren von „Erkunden des Bekannten“

mit anderen Aktivitäten:

TIPPS ZUM FILMEN

bottom of page