top of page

Erforschung abgelehnter Objekte,  mentale Kartierung und animierte Postkarten

Bestimmte Ziele

1. Lernen Sie sich kennen
2. Stärken Sie den Selbstausdruck mit einfachen Objekten und Materialien
3. Entdecken Sie das kreative Potenzial von Materialien
4. Recyclingmaterialien, insbesondere Papier und andere leicht zu findende Materialien

Benötigtes Material

Zeitungen
 

Gesamtziele

1. Entwicklung von Fähigkeiten zur Erstellung visueller und digitaler Inhalte und zum visuellen Geschichtenerzählen 
2. Fähigkeiten wiederentdecken und wiederverwenden
3. Bewusstsein für Umweltschutz durch Recycling von Materialien wecken

 



- Frauen und/oder Kinder mit Migrations- oder Fluchthintergrund

Empfohlen für


- jede Öffentlichkeit

Dauer

6 Stunden

1. Eisbrechen mit der Zeitung statues 

Zeitfenster

30 Minuten

Tipps

- Diese Übung ist auch ideal für größere Gruppen bis zu 20 Teilnehmern.

- Sie benötigen auch ein geräumiges Zimmer
- Zusätzlich zu den plastischen Fähigkeiten könnte es nützlich sein, wenn der Trainer über Fähigkeiten in Körperausdruck und Theater verfügt, um die Präsentationen zu animieren und den Teilnehmern beim Ausdruck zu helfen

1. Ihr steht mit der Gruppe im Kreis. Jeder erhält ein Blatt Zeitungspapier und wird gebeten, es von einer zweidimensionalen in eine dreidimensionale Form zu verwandeln.

Das Blatt kann geknüllt, gefaltet, gedreht, aufgerollt werden ... die Möglichkeiten sind endlos und es gibt keine Grenzen. Die einzige Regel ist, es zu einer "Skulptur" zu machen, die für sich alleine stehen kann.

Danach stellt sich jeder der Gruppe durch seine Skulptur vor, versucht die Form mit seinem eigenen Körper nachzubilden und erklärt etwas über sich selbst und warum er das Blatt auf diese Weise verändern wollte.

2. Erkundung von Räumen und Objekten beim Besuch des Moon Museum of Narrative Objects in Potenza

Bestimmte Ziele

 

1. Einen Raum durchqueren und kennenlernen 

2. uns inspirieren lassen von dem, was uns umgibt

3. Nachdenken über Objekte und die Bedeutung, die sie in unserem Leben haben

4. Annäherung an das Geschichtenerzählen durch gefundene Objekte

5. Reflexion über Humangeographie und kulturelle Grenzen

6. Sensibilisierung für die Mehrwerte der kulturellen Vielfalt, die das visuelle Erbe und persönliche Gewohnheiten wieder aufbereitet

Benötigtes Material

- Selfphones zum Fotografieren
 

Zeitfenster

60 Minuten

Tipps

Wer den Workshop leitet, sollte das Museum bereits besucht haben oder zumindest seine Geschichte und einige der darin gesammelten Fundstücke kennen, um den Teilnehmern weitere Anregungen und Informationen geben und sie zum Erleben des Raumes anregen zu können.

Auch wenn sich das Museum in Pontenza befindet, finden Sie wahrscheinlich interaktive Museen in Ihrer eigenen Umgebung, in denen Sie Materialien mit unterschiedlichen Sinnen erkunden können, wie zCité des sciences et de l’industriein Paris.

Mit der Gruppe gehen wir durch die verschiedenen Vitrinen des MOON Museum of Narrative Objects und entdecken, dass Museumsfunde eigentlich Dinge sind, die Geschichten erzählen.

Später gehen wir in einen anderen Raum mit freiem Platz und denken darüber nach, wie Museen Orte sind, die die Erinnerung an einen Ort und eine Gemeinschaft bewahren.

Mit anderen Worten, Museen sind Zeitkapseln, die von Menschen zum Wohle der Menschen gebaut wurden: Objekte in einem Museum würden ohne Besucher schweigen ...

Teilnehmer, die Erinnerungen schaffen möchten, können Mobiltelefone verwenden, um Fotos zu machen.

 

Während des Ausstellungsbesuchs haben wir auch die Memorabilien-App (die Anwendung des Museums) mit Audioguide und 3D-Objektrekonstruktion verwendet.

3. Mentale Karten und Herzobjekte 

Bestimmte Ziele

 

1.Verbesserung des Geschichtenerzählens über das eigene Haus und die Gewohnheiten, über emotionale Objekte zu sprechen, die Sie bewahren oder normalerweise zu Hause verwenden 

2. Kreative Wege finden, um den Aufbau und die Integration von Gemeinschaften zu fördern

Zeitfenster:

90 Minuten

Benötigtes Material

Braunes Papier, weißes Papier, einfarbiges Papier, schwarzes Papier, Fotokopie von Stecknadeln mit 5 Sinnessymbolen, 2 Zeitungen

Nachdem wir die Räume des Museums und die darin aufbewahrten Gegenstände durchquert haben, versuchen wir, eine mentale Landkarte unseres Hauses zu rekonstruieren, indem wir versuchen, uns daran zu erinnern, wie die Räume und Gegenstände unseres täglichen Lebens aussehen.

Diese Übung knüpft an die Praxis des spontanen Museums an, das vom gastgebenden MOON-Museum durchgeführt wird, wonach jeder sein eigenes Heimatmuseum bauen kann, um über ein bestimmtes Thema zu erzählen, beispielsweise eine Reise.

mappp.jpg
mapppp.jpg

Wir verteilen braunes Packpapier an die Teilnehmer, etwa A3-Größe, mit Buntstiften und Markern.

Wir geben jeweils 5 ausgeschnittene Symbole, die die 5 Sinne darstellen.

map5.jpg

Jeder muss aus dem Gedächtnis den Plan seines Hauses zeichnen, sich auf die verschiedenen Räume konzentrieren und angeben, in welchem Raum sich die 5 Objekte des Herzens befinden, die jeweils mit einem der 5 Sinne verbunden sind.

Mit einer Schere schneiden sie dann die Symbole aus und kleben sie in die verschiedenen Räume auf der Karte, beschreiben das ausgewählte Objekt und warum es mit Geruch, Geschmack, Sehen, Fühlen oder Hören verbunden ist.

Wir teilen dann unsere Karten und die 5 Objekte des Herzens mit den anderen Teilnehmern und erzählen von unserer Geschichte und unseren unterschiedlichen Empfindlichkeiten.

Die Teilnehmer sind auch eingeladen, Fotos oder kurze Videos (max. 10 Zoll) von der Aktivität zu machen und zu beobachten, was ihre Freunde tun.

4. ANIMIERTE OPTISCHE POSTKARTEN
Erstellen von visuellen Postkarten mit Notan-Technik

& animieren sie mit Stop-Motion-Technik

Bestimmte Ziele

1.Verbesserung der Kompetenzen in der visuellen Wahrnehmung
2. Recyclingmaterialien, insbesondere Papier und andere leicht zu findende Materialien
3.Recycling von Bildern, die sie in einen visuellen optischen Effekt umwandeln
4. Stärkung kreativer Prozesse und visueller Bildung
5 Erlernen einfacher und kreativer Techniken zur Förderung von Selbstausdruck und Zufriedenheit
6. Überarbeitung der Techniken, um sie an die eigenen beruflichen und ausdrucksstarken Kontexte anzupassen

7. Erweiterung der Kompetenzen zur visuellen Dokumentation des kreativen Prozesses durch Fotos und Videos
8. Erwerb neuer Fähigkeiten in der Erstellung digitaler Inhalte

Benötigtes Material

BASTELWERKZEUGE:
- Weißes Papier, einfarbiges Papier, schwarzes Papier
- Schere
- Klebekleber, Klebepaste (Patafix)
- Kugelschreiber, Bleistifte
- Radiergummis, Lineale
- Farbige Markierungen


DIGITALE WERKZEUGE:
- Tischlampen
- Smartphones
- Stoppen Sie die Motion Studio-Anwendung

Tipps

Wer das Labor leitet, sollte die Notan-Technik kennengelernt haben, um die Teilnehmer besser anzuleiten und Anregungen und Schnittlösungen zu geben. Gleichzeitig sollte der Betreiber Prototypen hergestellt haben, um sie den Teilnehmern zu zeigen.


Wer den Workshop leitet, sollte die grundlegenden Kriterien der Stop-Motion-Animation erlebt haben oder zumindest kennen, um die Teilnehmer beim Bewegen des Papiers auf dem Tisch und beim Erstellen einer Geschichte anleiten zu können. Die digitale Anwendung used  Stop Motion Studio App erfordert keine besonderen Kenntnisse, laden Sie sie einfach herunter und installieren Sie sie auf Ihrem Mobiltelefon.

Beide Techniken können in unseren Entgleisungs-Tutorials erlernt werden:


 

Zeitfenster

3 Stunden:
90 Minuten (Postkartenerstellung)
+90 Minuten (Animation)

Jeder Teilnehmer wählt eines der fünf zuvor auf der Karte angezeigten Objekte aus. Das zu wählende Objekt muss in Form einer Silhouette einfach zu zeichnen sein, dh es muss schon an seinem Umriss erkennbar sein.

 

 

Sie erhalten ein schwarzes oder anderes buntes Papier, das den Hintergrund bilden wird, und ein kleineres weißes Papier (halb so groß wie das bunte), um daraus die Umrisse eines Objekts auszuschneiden.

op2.jpg
op11.jpg

Die Abbildung auf der Postkarte kann auf zwei Arten erstellt werden:

1. mit Übersetzung, vonZeichnen Sie eine sehr einfache Figur auf das weiße Blatt und schneiden Sie sie aus, ohne das Papier zu beschädigen"Abfall". Auf diese Weise erhält man aus einer Figur zwei, eine schwarze und eine weiße, eine leere und eine volle,beide mit gleichem Ausdruckswert 

2. durch Wenden, indem man nur eine halbe Figur auf den Rand des schwarzen Blattes zeichnet und ausschneidet.

Wenn Sie die abgeschnittene Hälfte umdrehen, erhalten Sie zwei Hälften, eine weiße und eine schwarze, die sich zusammensetzendie ganze Figur.

Wir empfehlen, mit Formen zu beginnen, die sehr einfach auszuschneiden sind, insbesondere wenn es in der Gruppe Personen gibt, die die Technik nicht wirklich verstanden haben, um ihnen zu ermöglichen, das Gefühl der Frustration zu bewältigen.

op.HEIC
op5_edited.jpg

Die Figur muss entlang der Linie ausgeschnitten werden, ohne beide Teile des Papiers zu verschwenden oder zu beschädigen, da Sie zwei Teile erhalten: einen „vollen“ und weißen und einen „leeren“ und schwarzen.

Sobald die Kacheln gebaut sind, sollten die Teilnehmer vor dem Auftragen des Klebers darüber nachdenken, wie sie das Bild mit der Stop-Motion animieren können.

Wir ermutigen die Teilnehmer auch, neue Möglichkeiten zu erfinden, mit diesen Karten zu spielen, um das Geschichtenerzählen zu fördern, wo die Figuren Charaktere, Szenarien oder Situationen vorschlagen können.

Diese Bilder können auch eine Gelegenheit sein, eine Ausstellung zu organisieren, in der die Postkarten ausgestellt und eine Debatte eröffnet werden, illustriert durch die Figuren und animiert durch Bildunterschriften

op esempi.jpg

Bevor wir die ausgeschnittenen Figuren auf das Papier kleben, laden wir die Teilnehmer ein, darüber nachzudenken, wie sie sie durch die Stop-Motion- oder Frame-by-Frame-Technik animieren können, die darin besteht, wiederholt Fotos von einem Objekt zu machen, indem sie es Schritt für Schritt bewegen.

Die Abfolge der Fotos gibt dann die Vorstellung von Bewegung und Animation wieder. Das Objekt, in diesem Fall das ausgeschnittene Papierobjekt, wird auf einen schwarzen Hintergrund und unter eine Lampe gelegt und mit kleinen Schritten auf der Ebene bewegt: Das Handy wird auf eine Halterung gelegt, die es immer in der gleichen Position hält und einnimmt Bild in Einzelbildern/Bewegung.